Beiträge von Crysot

    Wurde bereits mehrfach abgelehnt, da das Claimplugin buggy ist und das Übertragen von Claims zu negativen Claimblöcken führen kann. Alle anderen Lösungen sind im Endeffekt zu viel Arbeit, als dass es sinnvoll und vertretbar wäre.


    Unabhängig davon wage ich zu bezweifeln, dass die Bewertung ausschließlich auf Grundlage der Teilnehmer entschieden wurde. Kannst ja mal ein Bild vom Bauevent mit Eule schicken und eins von eurem eigenen, dann können wir vergleichen. Ich will euch kein bauliches Talent absprechen, Eule kann einfach nur hervorragend bauen und wird bei diesem Bauevent wohl nicht nur das Claimen übernommen haben, sondern sich auch aktiv eingebracht haben.

    Gäbe es aus Dev-Sicht denn eine relativ einfache Möglichkeit, einen Toggle-Command für die Anzeige der Nicknames einzuführen? Mir gehen die ebenfalls ziemlich auf den Keks, meistens muss man ja mangels Zusammenhang von IGN und Nickname wirklich auf /realname zurückgreifen. Bin da nicht so bewandert, was das Programmieren angeht, aber existiert so eine Option bzw. ließe sie sich mit vergleichsweise wenig Aufwand ergänzen?

    Das Claimplugin ist extern, wurde also nicht vom Team geschrieben. Selbst wenn es möglich wäre, die aktuelle Version so zu verändern, dass man eine Funktion dafür einbaut (was an sich schon ein KO-Kriterium ist), müsste man diese Modifikation in zukünftigen Versionen ebenfalls anwenden, auch wenn das Plugin umgeschrieben wird. Das ist 1. ein Haufen Arbeit, 2. extrem buggy wenn man was falsch macht, 3. eine zusätzliche Verzögerung für zukünftige Updates auf modernere Minecraft-Versionen und damit 4. ein zu großes Risiko und viel zu anstrengend, also nicht verhältnismäßig.


    Nebenbei bemerkt wird das glaube ich bei allen nicht selbst geschriebenen Plugins so gehandhabt, sollte kein anderer Grund dagegen sprechen. Mal abgesehen davon sind viele Claimblöcke = viele Votes.

    Damals war das Argument, dass das eine Plattform wäre, die sich für gezieltes Hervorheben und damit mehr oder weniger Mobbing einzelner Spieler eignen würde. Mobbing find ich super, dementsprechend unterstütz ich den Vorschlag, genau wie damals. Ich schätze die Erfolgschancen aber als überschaubar ein, obgleich Nachrichten löschen das Steckenpferd der Moderation ist und das Argument damit eigentlich nichtig.


    Sollte der Vorschlag wider Erwartens durchgehen, möchte ich folgendes Zitat als erstes verewigt wissen:

    "Würde ich für jeden ADHSler auf dem Server einen Euro bekommen, dann bräuchten wir kein VIP mehr zu verkaufen."

    Amen.

    Hallihallo meine Bienchen,


    es ist mal wieder Zeit für eine Kurzintervention. Heute soll es um den Job Jäger und die neuesten Änderungen gehen.


    Kürzlich kam ein neues Changelog heraus, in welchem unter anderem die angepassten Erträge des Jobs Jäger thematisiert wurden ( https://bit.ly/31CJEH9 ). Hierbei wurden die Einkünfte durch Guardians und Creeper stark reduziert, um die allgemeine Balance zu wahren und um Farmen auszugleichen. Das hat wiederum einen negativen Effekt auf alle anderen Spieler, die keine derartige Farm besitzen (obgleich er wahrscheinlich relativ gering ausfällt, in der Menge rechnet es sich jedoch). Problematisch hierbei ist unter anderem, dass sich für sehr viele Mobs eine höchst effektive Farm bauen lässt und man sich so irgendwann in einer Spirale aus Nerfs wiederfinden würde.


    Als Alternative schlage ich einen Cooldown im Verdienst von Jobs vor, der sich alle 5-10 Sekunden zurücksetzt. Der Cooldown würde sich dementsprechend auch am Joblevel orientieren, um sich bestmöglich in das bestehende System einzufügen. Angenommen man bekäme im aktuellen Level pro Creeper 5$, dann läge der Cooldown bspw. bei entweder x$ (sagen wir 50$) oder x Mobs (sagen wir 10, hier müsste man es auch nicht am Joblevel festmachen). Ob das Limit an Mobs oder an Geldeinheiten bemessen werden würde, müsste noch einmal gesondert entschieden werden.

    Hat ein Spieler nun eine Farm, bei der er bspw. 100 Creeper innerhalb von 10 Sekunden farmen kann, so würde er dafür lediglich den Verdienst von 10 Creepern bzw. den Wert von 50$ erhalten (in diesem Beispiel gleichwertig). Nach 5-10 Sekunden (das Limit wäre festzulegen) würde sich dieser Cooldown wieder resetten und man hätte wieder eine bestimmte Zeitspanne Zeit, um einen maximalen Ertrag zu erarbeiten.


    Mit dieser Methode würden automatische Farmen effektiv limitiert werden, ohne Spieler einzuschränken, die keinerlei Farm dieser Größe besitzen.

    Ich persönlich finde es meiner Meinung nach sowieso sinnlos, das man bei verlassen des Jobs keine Level des jeweiligen Jobs verliert.

    aber Diamanten oder ähnliches werden schon lange nicht mehr so stark gehandelt wie in der Vergangenheit. Ich persönlich vermisse das, mir gefällt es nicht das jeder sich selbst mit jedem Item versorgen kann, so lebt jeder in seiner Blase.

    Ich könnte hierzu wahrscheinlich eine zehnseitige Abhandlung darüber schreiben, warum wir in der Situation sind, in der wir sind und warum die Jobs so funktionieren, wie sie funktionieren, und warum das auch halbwegs sinnvoll ist (zumindest sinnvoller als die Level zurückzusetzen). Stattdessen verweise ich auf 2 Jahre Servergeschichte, sämtliche Spielerrunden zum Thema Wirtschaft, sämtliche Spielervorschläge zum Thema Wirtschaft, sämtliche Newsposts zum Thema Wirtschaft und generell alles, was sich um das Thema Jobs dreht. Lass dir gesagt sein, dass es absolut normal ist, dass Diamanten nichts wert sind und kein Mensch solchen Blödsinn kaufen sollte. Der Server hat sich mit seinen Spielern entwickelt und das ist auch gut so. Ich diskutiere solche Themen gerne, aber wenn du mit dem Marktwert von Diamanten argumentierst, bist du schon seit 1,5 Jahren nicht mehr up to date und daher sind weitere Ausführungen leider zwecklos.

    Nach deiner Definition: wie sollte ein Spieler sich denn etablieren und als Teil beweisen? Wenn ich lange Zeit auf einem Server bin, wo muss ich mich anschließend noch beweisen? Muss ich ein Handelsimperium aufbauen oder andere große und zeitintensive Projekte bewerkstelligen um als Stammspieler anerkannt zu werden? Wenn ich lieber für mich alleine bleibe, den Server durch tägliche Votes und meiner Anwesenheit bereichere, bin ich dann nicht gleichzustellen mit einer extrovertierten Person welche gerne und viel schreibt?

    Man etabliert sich, indem man sich sozial vernetzt. Dafür sind Server da, um sich zu vernetzen. Ob man Handelspartner, Architekt, Hinweisgeber im Chat oder Alleinunterhalter wird, spielt dabei keine Rolle. Hauptsache, man macht sich einen Namen. Chris hat den Rang für ständige Präsenz und Neueinführungen von Farmen auf dem Server verdient, Fludiii ebenfalls für ständige Präsenz und wie du schon erwähntest für den Aufbau des größten Shops auf dem Server sowie noch einigen anderen Dingen. Cupcake war mir auch schon lange vor ihrem Rangupgrade bekannt, weil sie sich in die Community eingebracht hat, obgleich nicht in Voice Chats sondern direkt im Spiel. Bei mir hat sie den Ruf einer sehr hilfsbereiten Person, insbesondere was das Farmen von Items angeht, und das obwohl ich fast nichts mit ihr zu tun habe. Man bildet sich einfach einen Eindruck von Menschen, die aktiv Zeit in der selben Community verbringen.


    Ich denke jeder weiß welche neuen Siedlerzuwächse diesen Vorschlag abermals ausgelöst haben, aber haben die weniger Zeit am Server verbracht wie andere? Haben diese sich nicht auch am Spielgeschehen beteiligt? Woran fehlt es ihnen oder sind sie von einem Teil der Community einfach nur nicht so beliebt? Warum sollte eine auserwählte Gruppe aus Siedlern bestimmen können ob andere beliebt genug sind um sich in ihren Kreisen bewegen zu dürfen?

    Das ist für mich das einzige Problem bei der Sache, niemand ist frei von Vorurteilen gegenüber manchen Spielern. Dein Punkt ist nicht von der Hand zu weisen, es ist schwierig, ein neutrales Urteil über Spieler zu fällen, die man nicht mag. Aus diesem Grund sollten ja möglichst verschiedene Personen auf die Bewerber blicken, also sowohl das Team als auch einige Siedler. Ich möchte hier nicht explizit auf die aktuellen Kandidaten eingehen, da es mir nicht nur um diese geht und das Team es sicherlich nicht gern sieht, wenn diese Fälle hier im öffentlichen Rahmen diskutiert werden. Die Unzufriedenheit bei der Vergabe des Ranges schwingt jedoch schon seit geraumer Zeit bei einigen Siedlern mit, also das Thema an sich ist nicht neu.


    Sind Siedlern Teamlern vorzuziehen, da dieses mehr Einblick in die Community hat als Teammitglieder welche zu einem Großteil ihrer Zeit für Spieler da sind, mit ihnen interagieren, Umfragen auswerten und Anfragen/Tickets bearbeiten ob anonym oder nicht?

    Nicht vorzuziehen, das verlangt auch niemand, aber zumindest zu Rate zu ziehen. Niemand verlangt die Gleichstellung oder sogar Erhebung, lediglich die Kenntnisnahme nach Meinungsbildung.


    Und am wichtigsten, wer ernennt die Mitglieder dieses Gremiums? Ein weiteres Gremium? Das Team? Beides wohl eher nicht

    Warum nicht das Team? Sie werden ja schon einschätzen können, wer dieser Aufgabe gewachsen ist und außerdem ein gutes Gleichgewicht von verschiedenen Gruppen auf dem Server bilden können. Das stellt glaube ich kein Problem dar.


    Natürlich gibt man sich einem Teamler anders als Spielern, allerdings arbeitet das Team zum Glück nicht mehr so wie früher zu den Zeiten als der Siedler Rang eingeführt wurde und hat da einen genaueren Eindruck von Spielern als du es darstellst oder vielleicht denkst. Auch ist eine Teamlerblase nicht mit einer Spielerblase zu vergleichen, einfach aufgrund des Hintergrundwissens und auch der Aufgabe der Mods für alle da zu sein und die Admins zu beraten.

    Wenn das Team einen genauso guten Eindruck von Spielern hat, wie es einen Eindruck von anstehenden, eigens eingeführten Updates hat, dann gnade uns Gott. Kommunikation ist hier schon lange kein Aushängeschild mehr, das funktioniert in der Community glaube ich mindestens genauso gut. Was Tickets angeht haben wir keine Ahnung, das stimmt, aber das ist auch nicht unsere Aufgabe. Mal abgesehen davon, warum sollten uns die Tickets interessieren? Es geht ja um den Eindruck, den der Spieler in der Community hinterlässt, nicht beim Serverteam. Deshalb haben wir ja gerade das Problem, dass die Leute nicht für voll genommen werden, weil niemand weiß, was sie tun.


    Wer Regelverstöße bewertet? Ist die Frage ernst gemeint? Nicht jede Siedler-Weste ist rein und das hat das Team aus meiner Sicht immer gut gehandhabt und bedürfe keiner Meinung von Spielern welche nur zum Teil informiert sind bzw. gar nicht richtig sein können.

    Bei dem Thema darf ich mich auf kein allzu hohes Ross setzen, aber nichtsdestotrotz fragt man sich teilweise, wie gewisse Dinge zustande gekommen sind. Natürlich sind Regelverstöße ausschließlich vom Team zu bewerten, aber es gibt gewisse Dinge, die regeltechnisch nicht erfasst werden/wurden und trotzdem ungern gesehen sind.


    Wann ein Spieler den Siedler Rang bekommt oder nicht ist doch relativ offensichtlich: siehst du jemanden der schon viele viele Monate aktiv am Server ist, ist er wohl ein Siedler-Kandidat. Wenn ihr Freude daran habt könnt ihr auch jetzt schon ein inoffizielles Gremium gründen und euch beispielsweise via Tickets an das Team wenden, wenn es Spieler gibt die eurer Meinung den Rang nicht verdient hätten. Hätte kaum einen Unterschied für euch, jedoch einen großen für den Server. Niemand braucht ein überwachendes Gremium an dessen Richtlinien man sich gefühlt halten muss, sowas beeinflusst das Spielgefühl und erinnert eher an LockedMC.
    Eine solche Gruppe vom Serverteam abzusegnen um Spieler zu bewerten welchen die Hintergrundinformationen zu vielen Dingen fehlen ist nachlässig und unnütz.

    1. Wir haben keine Möglichkeit die Spielzeit und Aktivität anderer Spieler einzusehen. Das Team hat die Möglichkeit, das nachzuvollziehen, wir nicht.

    2. Niemand hat Lust, für alle Spieler eine Liste zu erstellen, auf der Gründe für und gegen die Vergabe stehen. Man wählt einfach ein paar Siedler aus, gibt denen Zugriff auf die relevanten Informationen (wenn das Team die Leute absegnet, wird ja nicht allzu viel vertrauliches gegen die Kandidaten vorliegen, nehme ich an) und diese auserwählten Siedler können dann ihre Meinung zu den Personen einbringen. Am Ende des Tages ist es immer noch eine beratende Funktion, keine weisungsgebende. Niemand fordert Macht, ich bitte nur um etwas mehr Kommunikation (da ist es wieder) mit der Community.

    3. Es ist mir schleierhaft, wie das Team mehr Einblicke in die Community haben soll, als der Kernteil eben jener Community. Klar, Tickets und so, aber hat man dann nicht eher einen noch schlechteren Eindruck? Wenn man ständig sieht, was manche Spieler übersehen und sich in Supporttickets zum Affen machen?


    Der Vorschlag eines Gremiums kam ja schon öfters und es der Satz "Kontrolle schadet nie" fällt dabei jedes Mal. Ich hab da immer eher das Gefühl das manche Leute einfach gerne mitbestimmen möchten, ohne die Arbeit eines Teamlers machen zu müssen bzw. nicht ins Team aufgenommen werden. Dabei das Team als desisuliert oder "losgelöst von der Community" zu bezeichnen ist da doch recht frech

    Ich würde liebend gern mitbestimmen, einfach in der Hoffnung, dass ich manche Prozesse endlich verstehe. Ein paar Dinge auf diesem Server sind mir bis heute komplett unverständlich, nicht weil sie (zumindest soweit ich das erkennen kann) zu komplex sind, sondern weil sie aus meiner Perspektive einfach komplett unbegründet erscheinen. Ich respektiere das gesamte Team, einige von ihnen wegen ihrer harten Arbeit, andere aus Prinzip, weil sie den Rang besitzen (und vielleicht hinter den Kulissen arbeiten). Niemand im Team ist losgelöst von der Community (höchstens auf Grund von Inaktivität), allerdings haben sie eine andere Stellung in der Community als normale Spieler. Wenn Spieler nach oben buckeln und nach unten treten, wird das nicht immer bis nach oben dringen.

    Aber hat sich daran wirklich etwas verändert? Die Mindestspielzeit auf dem Server wurde erhöht, wodurch es länger braucht den Rang zu erhalten. In Ausnahmefällen wird der Rang entzogen bei z.B. gröberen Regelverstößen. Aber weiterhin bekommt man den Rang durch eine lange aktive Zeit am Server, dadurch ist man zwangsläufig auch bekannter am Server als Neulinge und beweist damit schon eine lange Zeit dabei zu sein und vor allem dabei bleiben zu wollen.

    Die Mindestspielzeit wurde erhöht, das stimmt. Ich bin aber von Grund auf schon nicht der Meinung, dass der Siedlerrang ein Jahr Spielzeit verpflichtend als Voraussetzung beinhalten sollte. Man sollte viel mehr Wert auf den Einfluss legen, den die Spieler auf die Entwicklung des Servers gehabt haben und wie die Community zu ihnen steht. Weiterhin sprichst du Regelverstöße an, aber wer bewertet diese? Kann man noch Siedler werden, wenn man zuvor durch X-Ray aufgefallen ist? Und abgesehen davon: Sollte das Team, welches sich ja selbst (mehr oder weniger) in ihrer eigenen Blase bewegt, nicht von der Community beeinflusst werden in Fragen, die ausschließlich eben jene Community betreffen? Im Allgemeinen sollte die Entscheidung natürlich beim Serverteam liegen, das will ich auch nicht ändern, aber eine gewisse Instanz, die beratend und in manchen Punkten korrigierend wirkt, kann in meinen Augen nicht schaden. Wenn über die Vergabe von Siedlerrängen entschieden wird, ist es für mich nur sinnvoll, einige Siedler zur Beratung zuzulassen.


    An den Unterzeichnungen des Beitrages lässt sich eine dieser Spielerblasen schon recht gut erkennen.

    Vor Veröffentlichung habe ich meinen Text einigen befreundeten und bekannten Spielern zukommen lassen und sie gefragt, ob sie mir soweit zustimmen, dass sie ihren Namen ebenfalls darunter setzen würden. Dass diese Personen hauptsächlich aus meinem direkten Umfeld kommen, ist selbstverständlich. Ein potentielles Gremium, oder wie auch immer man es nennen möchte, würde aber natürlich nicht nur mit einer einzigen Blase von Siedlern besetzt werden, sondern es würden möglichst verschiedene Spieler aus unterschiedlichen Blasen gewählt. Wer als neuer Spieler die Chance nicht nutzt, sich mit dem Rest des Servers zu sozialisieren und wenigstens ein paar Leuten in dieser Position positiv aufzufallen (sollte innerhalb eines Jahres [oder wenns nach mir ginge auch losgelöst dieser Grenze] ja zu bewerkstelligen sein), der sollte auch nicht abgeschottet von der Community als Hilfsinstanz und Aushängeschild für Aktivität deklariert werden.


    Die Moderatoren werden nicht durch ein Würfelspiel ausgelost, sondern bestehen aus einer Gruppe von Leuten welchen die Serverleitung vertrauen kann und haben eben jene Aufgabe und sind Personen welche den Server stark prägen. Vorschläge und Beschwerden könnt ihr ja jederzeit einbringen, dafür ist wirklich kein Gremium nötig.

    Leute, denen die Serverleitung vertrauen kann... also quasi eine kleine Blase an Moderatoren/Admins, die losgelöst von der Community Spieler zu Siedlern ernennen. Selbstverständlich ist das Serverteam qualifiziert genug, sich um solche Fragen zu kümmern. Kontrolle schadet aber nie, möglicherweise hat die Community ja ein ganz anderes Bild von einem Spieler, als es das Team tut, da man den Admins eher seine bessere Seite zeigt. Letzteren Punkt mit Vorschlägen und Beschwerden können wir auch gerne so einfach umsetzen, wie du das schilderst; dann bräuchten aber alle Spieler Zugriff auf die Siedleranträge um rechtzeitig ihre Meinung zu äußern. Oder man stellt diese öffentlich zur Abstimmung. Beides wird höchstwahrscheinlich nicht passieren, was auch irgendwo verständlich ist, deshalb ja mein Vorschlag. Kein Admin wird sagen "Joa, wir haben dem zwar schon Siedler gegeben, aber irgendwie stellt sich gerade heraus, dass der in der Community irgendwie gar nicht so beliebt ist. Nehmen wir ihm den Rang halt wieder weg" (hab ich so zumindest noch nie erlebt, höchstens in Verbindung mit anschließenden Regelbrüchen). Deswegen hätte ich gerne eine Möglichkeit, vorher in diesen Prozess einzugreifen.


    Der Rang ist und bleibt für mich ein Symbol dafür, das diese Person lange dabei ist und sich mehr oder weniger benehmen kann.

    Da geht unsere Definition auseinander. Für mich fehlt an dieser Stelle eben der Zusatz, dass die Person sich auch in der Community etabliert und sich als Teil des Servers beweist. Ob mein Vorschlag sinnvoll ist, hängt davon ab, wie man die Bedeutung des Ranges auffasst.

    Liebes Serverteam, liebe Spielerschaft,


    Im Jahr 2017 wurde auf dem ersten von drei Vorgängerserver von OpenMC auf meinen Vorschlag hin der Rang Siedler eingeführt. Dieser Rang war dazu gedacht, Spieler zu belohnen, die schon eine lange Zeit auf dem Server spielen und in der Spielerschaft eine gewisse Bekanntheit und Reputation genießen. Die Siedler sollten das Team unterstützen, indem sie Spielern auf Grundlage ihrer Erfahrungen Fragen beantworten und im Gegenzug dafür selbst einige Vorteile genießen. Darüber hinaus sollte der Rang als Zeichen dienen, dass die Person den Server in seiner Entwicklung geprägt hat.


    Besonders der letzte Punkt geht meines Empfindens nach in letzter Zeit immer mehr unter. Es gibt gefühlt keinen wirklichen Sinn mehr hinter dem Rang, außer dass Spieler darauf hinarbeiten können, da die Bedingung lediglich ein Jahr aktive Spielzeit ist. Niemand verlangt, dass jeder einen angehenden Siedler gut kennen oder viel von ihm oder ihr mitbekommen haben muss, aber wenn sich mehrere alteingesessene Siedler über die Auswahl von neuen (aus Rücksichtnahme nicht namentlich erwähnten) Siedlern mehr als nur verwundert zeigen, dann stellt sich mir die Frage, ob die Wahl nicht auf die falschen Personen gefallen ist.


    Eine mögliche Lösung dafür wäre eine Änderung in dem Vergabeverfahren des Ranges. Eine Möglichkeit wäre die Einrichtung eines Gremiums von ausgewählten Siedlern, also losgelöst vom Serverteam und voll und ganz Teil der Community, welchem die Möglichkeit geboten wird, bei mehr als 50% ihrer Stimmen von der Vergabe des Ranges an einen Spieler dringend abzuraten. Enthaltungen bspw. durch Abwesenheit würden hier automatisch als Zustimmung zur Vergabe gewertet. Das Serverteam würde so in seinen Entscheidungen nicht direkt beeinflusst werden, lediglich aktiv beraten.


    Wir hoffen, dass Ihr euch diesen Vorschlag zu Herzen nehmt und, egal ob ihr vorgeschlagenes Vorgehen so oder so ähnlich umsetzen wollt, das Vergabeverfahren überdenkt.


    gezeichnet von


    - Fludiii

    - Kojox2000

    - Inipotato

    - Gonser

    - John_der24ste

    - Chr1s_exe

    - EmielRegis

    - ClaraaaSophia

    - Crysot

    Da du binnen drei Tagen bereits 4 Downvotes gesammelt hast, es jedoch niemand für nötig hielt, hier die Umstände und Gründe zu erläutern, die die derzeitige Regelung erklären, werde ich das mal an deren Stelle nachholen. Vorweg sei gesagt, dass mich das Limit von Jobs pro Spieler so sehr interessiert wie die letzte Wasserstandsmeldung aus Süd-Simbabwe, aber nichtsdestotrotz trage ich stets gern zur Fortbildung bei.


    Bis vor einer Weile gab es die Regelung, dass man einem Job für 24h nicht erneut beitreten kann, sollte man ihn verlassen. So war man gezwungen, sich für eine Einkommensquelle zu entscheiden und diese zu fokussieren. Eines schönen Tages kam unerwarteterweise die EULA (falls nicht bekannt einfach googlen, Kurzfassung: P2W ist böse und man wird von Mojang gebonkt, wenn man es trotzdem tut) um die Ecke, die alsbald verkündete, dass wir uns alle ins Knie [hier bitte vulgäres Verb einfügen] können, und uns zwang, jede Art des Pay2Win abzuschaffen. Wie auch heute konnten zu diesem Zeitpunkt Spieler einen Job, Siedler zwei Jobs und VIP 3 Jobs auswählen (VIS gab's damals noch nicht als Rang glaub ich, der kam soweit ich mich erinnere erst im Zuge dieser Änderungen). Da VIP mit drei Jobs und Spieler mit einem Job natürlich einen erheblichen Unterschied in der Flexibilität ihrer Erwerbstätigkeit und damit Geldquellen hatten, war eine Änderung zwangsläufig erforderlich. Man entschied sich dazu, den Vorteil der mehreren Jobs (als Anreiz zum Kauf zur Spende, versteht sich) beizubehalten und lediglich den Cooldown zu entfernen. Somit konnten Spieler theoretisch genauso einfach an Geld kommen wie VIP, was die EULA zufriedenstellt.


    Ob diese Regelung noch zeitgemäß ist oder überhaupt jemals sinnvoll war, ist natürlich fraglich, aber das zu entscheiden liegt wohl bei dem Team. Nach wie vor dient das ganze Thema wohl hauptsächlich der Geldeintreibung zur Finanzierung des Servers, auf jeden Fall wurde es absichtlich nicht als Feature entfernt, also es ist kein vergessenes Überbleibsel, sondern (zumindest damals) so gewollt gewesen.

    Hallihallo Anon Spatzi Mausi,


    Vielen Dank für deinen überaus durchdachten und gut recherchierten Vorschlag, leider haben wir uns dazu entschieden, ihn gaaaaaanz unten in den angezündeten Papierkorb zu legen. Warum? Tja, das weiß hier auch niemand so genau, du darfst aber gerne am Glücksrad der sinnbefreiten Antworten für eine der folgenden Statements mit der mentalen Kapazität eines Teelöffels drehen:


    - ist nicht Vanilla (eigentlich schon, aber vielleicht fragt dann ja keiner mehr nach und nimmts einfach so hin)

    - die Spieler wollten es so (die Abstimmung ist zwar ein Jahr her und ging aus einem Spielertreffen hervor, bei dem 80%+ der jetzigen Community noch nicht auf diesem Server war, aber Ergebnis ist Ergebnis und Meinungen ändern sich erfahrungsgemäß niemals)

    - ich Chef, du nix

    - wir haben das schon immer so gemacht, warum gerade jetzt mit guten Argumenten anfangen?

    - die Serverwirtschaft (die sich seitdem schon x-mal komplett im Kreis gedreht hat) würde ja kaputt gehen, weil sie das damals auch nur auf Grund der Beacons getan hat, und sie auf keinen Fall auch lange nach dem Verbot unfassbar in die Deflation gerutscht ist

    - Beacons sind doch ein End-Game-Item, das wäre doch wirklich blöd, wenn Spieler auf einem 2 Jahre alten Server (der damit schon ewig im End-Game ist) auch großflächig Zugang zu diesen End-Game-Items hätten

    - es ist ja nicht die einzige Farm, die willkürlich verboten ist, da gibts ja auch noch andere, zum Beispiel... ähh... ja, da gibts ja auch noch andere

    - Witherskelettschädel werden fürs Custom Crafting benötigt, was in der Community von allen benutzt wird und eine immens hohe Relevanz für alle Spieler und die Wirtschaft mit sich bringt


    Wir hoffen, dir konnte diese Nachricht genauso sehr weiterhelfen wie Kontaktlinsen einem Blinden und freuen uns auf weitere Vorschläge von dir. Bis dahin, dein Community-Idioten-Manager mit freundlicher Unterstützung der Bonko Cat.


    - gez. StepBroImStuck


    PS: Es musste sein, bitte blitzdings mich nicht, Lashi.

    Heute wurde die Umfrage zum Thema des nächsten Bauevents veröffentlicht, in welcher zwischen den vier Themen Grand Hotel, Grimms Märchen, Jules Verne und Urzeit abgestimmt werden kann.


    Meiner Meinung nach sind diese Themen (egal, ob vom Team oder durch den Baueventgewinner ausgesucht) überaus unpassend gewählt. Teilweise sind sie eine eingeschränkte Wiederholung vergangener Bauevents, teilweise sind sie nicht wirklich sinnvoll umsetzbar, weil eine Vielzahl der Spieler die Hintergründe bzw. Geschichten nicht kennen wird und teilweise sind sie Grimms Märchen. Alternativ zu solch konkreten und gleichzeitig nicht sinnvoll umsetzbaren Themen könnte man entweder die Community fragen, ob sie Vorschläge hat (es hätten sich definitiv so einige gefunden) oder sich von folgender Auswahl inspirieren lassen:


    - historische Ereignisse

    - Legenden und Mythen (anstelle von Grimms Märchen und Jules Verne, so hat man auch Sagen und Geschichten dabei, die man kennt und nicht von diesen speziellen Autoren sind)

    - Literatur (alternativ zu vorherigem Punkt, hier könnte man auch eine Bibliothek oder ähnliches integrieren)

    - Magie

    - Antike Bauten (theoretisch in Zeitreisen inbegriffen, wurde aber wenig bis kaum thematisiert und halte ich für besser umsetzbar als Urzeit)

    - Raumfahrt / Weltall

    - Industrie / Gewerbe

    - Kunst und Kultur (von Galerien über Theaterbühnen bis hin zu Noteblock-Maschinen)

    - etc.


    Mit freundlichen Grüßen

    Jemand, der bei vernünftigen Themen mit Freude am Bauevent teilnehmen würde




    PS: Falls oben genannte Vorschläge nicht auf Anklang stoßen, hier ein paar Themenideen, welche von ihrer Sinnhaftigkeit zu den aktuellen Optionen passen:


    - Among Us

    - Passierschein A38

    - ein Live Konzert der Amigos

    - Thüringer Klöße

    - Wladimir Wladimirowitsch Putin und seine Liebe zu demokratischen Rechtsstaaten

    - Supercell Handyspiele

    - das Buch "Was Männer über Frauen wissen" von H. Umor

    - Sandalen mit Socken

    - wер дас лиест, канн кыриллисч

    Hi,
    ich habe mir überlegt, dass man sowas wie aktien einführen könnte im bezug das Leute bei einem shop profil die option hat aktien kaufen und verkaufen.

    Zusammengefasst eine art Börse die eingeführt wird mit statistiken mit einem aktien kurs.

    In meinen Augen absolut nicht sinnvoll umsetzbar, mal abgesehen davon, dass man in so einem kleinen Kreis ohne Probleme Börsenmanipulation betreiben kann.

    Im letzten Update für die Vote Crates wurden Nieten eingeführt, um (soweit ich weiß) die Inflation von verzauberten Büchern zu stoppen. Ob dieser Hintergrund der richtige Ansatz ist, sei einmal dahingestellt; einige Spieler waren traurig darüber, dass solche Nieten eingeführt wurden. Mit Büchern kann man immerhin noch irgendetwas anfangen, wer nur per fly unterwegs ist, hat für Raketen (Nieten) keinen Nutzen. Insbesondere neue Spieler können Bücher noch gebrauchen, für ältere Spieler macht es keinen Unterschied, ob sie ein Buch oder eine Niete ziehen.


    In diesem Vorschlag würde ich gerne eine alternative Lösungsidee vorstellen, die mehrere verschiedene Varianten einer einzigen Vote Chest einführen würde. Neue Spieler haben oft noch ein Interesse oder zumindest eine Verwendung für Bücher wie Effizienz 5. Erhält ein älterer Spieler, der bereits eine Trading Hall mit Villagern besitzt, ein solches Buch, ist es für ihn de facto nichts wert. Wirft man der gesamten Community nun Bücher entgegen, die maximal 30% von ihnen wirklich benötigen, führt das zu einer starken Entwertung dieser, mal abgesehen vom geringen Gegenwert durch einfache Farmbarkeit im Late Game. Oft wurden gezogene Bücher einfach am Spawn weggeworfen, was zu einer noch höheren Inflation führte.


    Nun haben wir die Lösung, dass Bücher nur noch deutlich seltener gezogen werden. Hierbei kann es nun dazu führen, dass ein Spieler 2 Keys (bei Combat Keys wären das 6 Tage voten) einlöst und nur Nieten zieht, was durchaus frustrierend sein kann. Für solche Spieler wäre ein Buch immerhin noch etwas gewesen, womit sie irgendetwas anfangen können, erfahrene Spieler haben mehr oder weniger keinen Unterschied zwischen Nieten und Büchern.


    Eine Lösung für diese unterschiedlichen Ansprüche an Crates wäre eine Aufspaltung bzw. Individualisierung der Kisten. Am Beispiel der Combat Crates könnte man die Beginner Combat Crate und die Advanced Combat Crate einführen. Hierbei wäre eine Möglichkeit, dass die Beginner Crate so gestaltet wird, wie die Combat Crate vor dem Update war und die Advanced Crate entweder mit


    - einem höheren Preis (10-12 Votecoins) und dafür ohne die Chance auf Bücher/Nieten
    oder
    - dem gleichen Preis, dafür mit Nieten, ohne Bücher und einer geringfügig höheren Chance auf Mighty Items (statt 0,11% auf ein Mighty X Schwert bspw. 0,15%)


    bestückt würde. Vergleichbare Lösungen wären auch für Tool Crates denkbar, möglicherweise sogar für Ressource Crates, wo statt Standardressourcen wertvollere Items vorkommen könnten. Damit könnte man auch diese wieder für alle Spieler interessant machen.


    Ob man nun einen toggle command einführt, um zwischen Beginner und Advanced Keys zu switchen oder einfach zwei verschiedene Kisten aufstellt bleibt zu überlegen, die Details sollten aber natürlich beim Team liegen.


    Dieses Thema würde ich eher als Vorschlag sehen und würde dir dabei auch zustimmen.
    eventuell würde eine Niete reichen, welchen einen prozentualen Wert hat.


    Ich persönlich hatte bei der Tool-Chest nur eine Niete von 5 VoteKeys bekommen.


    Feedback, das


    Feedback ist die Bezeichnung für die Mitteilung von Reaktionen, wie ein Vorschlag oder eine Veränderung aufgenommen wurde oder die Ergebnisse von Mitarbeiterbeurteilungen, um Verbesserungen zu ermöglichen. (Vorschläge und Feedback gehen übrigens oft Hand in Hand)


    Mal abgesehen davon tut es rein gar nichts zur Sache, wo du was bekommen hast, da die Wahrscheinlichkeiten genau daneben stehen.