Beiträge von Rattenkind

    Ist das wirklich schon wieder vier Monate her, dass ich hier was geschrieben hab? :astonished_face:


    Na dann werd ich hier mal wieder ein Abdäit verfassen. Immerhin ist in der Zwischenzeit bei mir unterm Berg viel passiert.


    Gleich zuerst einmal das gestern fertiggestellte Wasserwerk aus der gleichen Perspektive wie auf dem letzten Bild. Dabei geht an dieser stelle ein großer Dank an TheSeriousDuke, der mir viel Fleißarbeit abgenommen hat. :kissing_face_with_smiling_eyes:


    Das Wasserwerk von Twerginhâl


    Das Wasserwerk hat vier getrennte Becken, welche über Aquädukte vom Abwasser aus der Zwergenstadt und bei Bedarf vom Fluss an der Oberfläche befüllt werden. Mittig in der Halle steht ein Gebäude, welches das Pump- und Klärwerk beinhaltet. Hier werden aus allen vier Becken Wasser angepumpt, gereinigt und anschließend nach oben weggepumpt und wieder in der Stadt verteilt.*


    Die Kläranlage


    Neben dem Wasserwerk ging es aber auch an anderer Stelle voran. In wochenlanger Arbeit habe ich mittlerweile große Teile des Berges gebaut,. Nur die Nordseite bedarf noch der Fertigstellung. Die steht demnächst aber hoffentlich auch an. Wenn der Berg fertiggebaut ist, muss er aber natürlich noch ausgeschmückt werden, mit reichlich Schnee und Gletschern und dem ein oder anderen Bewuchs an den niederen Hängen.


    Der Berg von Angrafall aus gesehen


    Mit der fertiggestellten Südseite des Berges konnte ich auch endlich den Thronsaal von Twerginhâl angehen, da ich nun eine Vorstellung hatte, wie viel Platz mir zu Verfügung steht. Der Thronsaal schließt sich direkt an die Treppenhalle an und hat zwei Ebenen. Die Mitte der unteren Ebene nimmt ein künstlicher Teich ein, welcher zum flanieren und zu Gesprächen einlädt.


    Der untere Teil des Thronsaals


    Im obere Teil des Thronsaals führt eine Brücke an den Statuen der großen Könige der Zwergenheit vorbei direkt zum Thron des Bergkönigs von Twerginhâl. Von beiden Ebenen werden später Gänge zu den Quartieren/Palästen der Edlen von Twerginhâl führen. Weiterhin werden sich bei der oberen Ebene direkt die Zugänge zur Festhalle und zum Königspalast anschließen.


    Der obere Teil des Thronsaals


    Neben der Fertigstellung der Bergfassade liegt nun als nächstes Projekt der Bau der Nordhälfte des Hauptwohnbereichs von Twerginhâl an. Dieser wird ebenso wie der Südteil aus einer großen, künstlichen Schlucht bestehen, an der auf vielen Ebenen verteilt ein Großteil der Wohnquartiere der Zwerge liegen. Beide Hälften werden sich jeweils im Norden und Süden an die Treppenhalle anschließen und durch diese verbunden.

    Die Schlucht wird nach unten breiter und ihr Boden in der Mitte mit einem Lavastrom gefüllt. Auf den verschiedenen Ebenen sollen mehrere Brücken den Abgrund überspannen und so überquerbar machen.


    Nordteil des Wohnbereichs im Bau


    Das war es erstmal wieder aus den Tiefen des Berges.


    Wie immer freu ich mich stets über Besuch in meinen Hallen! :smiling_face_with_smiling_eyes:


    PS: Einen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an jorismk1, der mir das langersehnte Tor für meine westliche Torhalle gebaut hat! :face_blowing_a_kiss:


    *Die entsprechende Kanalisation wird später gebaut.

    Hallo allerseits!


    Ich wollte gerne die Möglichkeit zu Diskussion stellen, seinen Claim zur Flugverbotszone zu machen.


    Mein Hintergedanke dahinter ist, dass ich mit meinen Projekten versuche, eine möglichst lebendig wirkende welt zu setzen. Diese wirkt aber, meiner Meinung nach, am besten, wenn man sie vom Boden der Tatsachen aus wahrnimmt und nicht immer wild in der Gegend rumfliegt. Deshalb hätte ich gern die Möglichkeit, auf meinem Claim die Fly-Funktion zu deaktivieren, bzw. einzuschränken.


    Einzuschränken deshalb, weil ich sie natürlich zum Bauen doch selbst benötige. Sonst würde der Berg, den ich baue, noch aufwändiger als er ohnehin schon ist.


    Was ich mir vorstellen könnte, wäre ein Flytrust für den Claim, sodass man einstellen kann, wer fliegen darf und wer nicht.

    Eine andere Möglichkeit wäre eine Claimflag, was dafür sorgen würde, dass man sich dieses Feature erst verdienen müsste.


    Natürlich müsste der Fallschaden dabei, zumindest beim "betreten" der Zone deaktiviert werden, da ansonsten so mancher Vielflieger beim versehentlichen Einfliegen in eine Flugverbotszone unverhofft als roter Fleck in der Landschaft endet. :thinking_face:


    Ich kenne mich zwar technisch nicht so aus, aber ich denke, dass eine solche Möglichkeit machbar sein könnte. Und einschränken sollte sie auch niemanden, da man das Feature ja nicht in Anspruch nehmen muss.

    Vemu!


    Monatelang war es still unter dem Berg, da ich mit einigen Veränderungen* im richtigen Leben beschäftigt war. Doch nun zieht es mich wieder in meine Hallen, welche sich nach Vollendung sehnen.**


    Mein wesentliches Projekt schon vor meiner Abwesenheit und auch jetzt danach war das Westtor von Twerginhâl. Um diesen zu erreichen wurde die Straße jenseits der Brücke von Angrafall weitergebaut und führt nun südlich und westlich um den Berg herum.


    Die Waldbrücke


    Folgt man dieser kommt man über die Waldbrücke und dann bergab zum Fluss an der Westseite des Berges, durch ein kleines natürlich generiertes Dorf schließlich zum großen Westtor, dem Haupteingang in das Königreich unterm Berg, welches sich trutzig dem Reisenden entgegenstreckt.

    Hier führt nun auch der Playerwarp /pw Twerginhâl hin.


    Der Westeingang von Twerginhâl


    Schreitet der Besucher durch das Tor so findet er sich einer majästetischen, zweigeschossigen Halle aus schwarzem Stein, mit goldbesetzten Säulen und prächtigen Wandgemälden verschiedener Räume des Zwergenreiches.*** Trotz der prunkvollen Aufmachung ist die Halle jedoch keineswegs unverteidigt. Zwar fehlt mich noch das abschließende Tor in den Berg hinein, dessen Bau ich ob meiner mangelnden Redstonekünste gerne outsourcen würde****, doch sind die Wände bereits mir einem Wehrgang versehen, von welchem unliebsame Eindringlinge unter Beschuss genommen werden können. Diese Wehranlagen benötigen aber, wie auch die beiden Türme links und rechts des Tores, noch Inneneinrichtung und Besatzung.


    Ein Blick zur Decke der westlichen Torhalle

    Ein Wandgemälde in der westlichen Torhalle

    Die Abendsonne scheint durch das westliche Tor


    Das Obergeschoss der Torhalle bietet einen Zugang zu den äußeren Wehranlagen und wird von den Zwergen Twerginhâls gerne zum Schlendern und einen kurzen Besuch an der Oberfläche genutzt.***** Die Decke der Halle ziert ein prächtiger kritallener Kronleuchter.


    Das Obergeschoss der westlichen Torhalle


    Zum Schluss gebe ich euch noch einen kleinen Einblick in mein aktuelles Projekt. Vor einiger Zeit kam mir der Gedanke, woher denn die Zwerge Twerginhâls wohl ihr Wasser bezögen. So beschloss ich, inspiriert durch das Wasserwerk von Moria aus Herr der Ringe Online auch in Twerginhâl ein Wasserwerk zu bauen - eine große Halle tief im Berg, von der aus die später zu bauende Kanalisation des Zwergenreiches mit Frischwasser bepumpt wird und in der das Wasser gereinigt wird.


    Der aktuelle Baustand des Wasserwerkes


    Das wars erstmal aus den Tiefen des Berges. Kommt doch mal vorbei und stattet mir ein Besuch ab! :grinning_face:


    *Positive Veränderungen, keine Sorge

    **das dürfte noch dauern

    ***Wer erraten kann, was auf allen - oder zumindest den meisten - Bildern zu sehen ist, bekommt von mir einen Diamanten geschenkt. :winking_face:

    ****Ein findiger Redstoneingenieur würde von mir für dieses durchaus gut bezahlt werden.

    *****Die Betonung liegt auf kurz. Letztlich ist den Zwergen eine stabile Steindecke über dem Kopf doch lieber als der freie Himmel.

    Hallo allerseits!


    Da das Thema in Maldesars Faden und auch im Discord schon aufkam, möchte ich hier mal fragen, wer vielleicht Interesse daran hätte, zusammen eine Pen&Paper-Runde zu starten.


    Ich persönlich würde gerne in einer neuen Runde mitspielen, bevorzugt als Mitspieler, nicht als Spielleiter.


    Meine bevorzugten Spielsysteme wären:


    1. Vampire - The Masquerade V5
    2. Star Wars (Age of Rebellion, Edge of the Empire, Force and Destiny)
    3. Traveller
    4. Das Schwarze Auge

    Ich wär aber auch offen für weitere Vorschläge.


    Gibts hier in der Community Interessenten an einem solchen Projekt? :slightly_smiling_face:

    Vielleicht solltest du deine Umfrage als tatsächliche Frage formulieren. So wüsste ich jetzt nicht, wie ich drauf antworten soll.


    Und Satzzeichen sind keine Rudeltiere. :zany_face:

    Ein SciFi-Pen&Paper? Um welches handelt es sich denn?

    Hab selbst eine Zeit lang Traveller gespielt und würds auch gern wieder. Und in das Star Wars Pen&Paper wollt ich eigentlich auch gern mal einsteigen, jedoch hab ich keine Gruppe für. :crying_face:

    Vemu ai-menu!*


    Wie dem geneigten Leser vielleicht aufgefallen ist, ist es in den letzten Wochen etwas still geworden um mein Elbenreich Estellond. Der Grund liegt darin, dass ich angefangen habe, den Grundstein für das damit benachbarte Zwergenreich Twerginhâl zu legen, welches mein zweites Projekt ist. Der Name ist von mir frei erfunden und soll offensichtlich "Zwergenhalle" bedeuten.

    Ich werde künftig immer wieder zwischen den beiden Projekten wechseln, wobei ich fürs erste etwas mehr an Twerginhâl arbeiten werde. Dieses möchte ich euch hier nun auch vorstellen.


    Doch zuerst zur Einstimmung ein Lied von Tolkien, vertont von Clamavi di Profundis, welches als Hymne für mein Zwergenreich dienen soll: Durins Zeit. Dieses kann in seiner deutschen Übersetzung übrigens in meinem Bücherladen erworben werden. /pw Elbenmarkt :winking_face:


    Twerginhâl soll ein zwergisches Königreich im Nordwesten von Estellond werden. Inspiriert ist es, wie auch Estellond, von Tolkiens Zwergen, den Khazad, aber auch von den Angroschim, den Zwergen aus dem Pen&Paper-Rollenspiel "Das Schwarze Auge".


    Twerginhâl soll als zwergisches Königreich aus einem Netz aus Hallen, Korridoren und Höhlen unter einem Berg auf vielen Ebenen** verteilt bestehen, aber auch ein paar wenige überirdische Elemente sind angedacht. Diese sollen, wie auch Estellond, letztlich möglichst lebendig und geschäftig wirken. Inspiriert von den Minen von Moria aus dem Herrn der Ringe, aber mit der Frage: Wie wirkten diese Hallen als sie noch bewohnt waren?

    Da ich mit diesem Projekt nicht bis zum 1.17 Update warten möchte und da ich es in direkter Nachbarschaft zu Estellond haben möchte, da beide thematisch zusammengehören, muss ich ein vorhandenes Prä-1.17-Gebirge entsprechend umarbeiten und terraformen. Zu diesem Zweck wurden die Täler des Gebirges mit einer steinernen Decke versehen und anschließend von Gras, Erde und Pflanzen befreit, um einigermaßen natürlich wirkende Höhlen zu kreieren, welche in Zukunft noch ausgebaut werden.


    Höhlen von Twerginhâl


    Weiterhin wird das Gebirge in den nächsten Woche zu einem großen Berg erweitert. Um auch diesen möglichst natürlich wirken zu lassen, habe ich bereits den groben Verlauf des Bergkamms skizziert. Zu diesem werde ich ein immer dichteres Netz solcher semi-zufälligen Steinstreben bauen und letztlich die Lücken füllen. Eigentlich möchte ich den darunter entstehenden Hohlraum gerne komplett füllen, da ich kein Freund von "Pfusch am Bau" bin, jedoch ist das ein großes und rohstoffintensives Unterfangen und ich weiß noch nicht, ob ich das tatsächlich schaffen werde. :face_with_rolling_eyes:


    Die Anfänge des Berges


    Verlässt man die Stadt Estellond durch das Westtor kommt man an eine Wegkreuzung. Gen Süden führt die Straße zu Neemohs Burg. Schönen Gruß an meinen "Nachbarn" an dieser Stelle! :slightly_smiling_face:

    Folgt man der Straße wiederum nach Norden, dann schlängelt sie sich den Fluss entlang und den Berg hinauf und führt letztlich zum kleinen Dorf Angrafall***, ein Außenposten Twerginhâls, der dem Handel mit den Elben Estellonds dient und die Grenze sowie eine Brücke über den Fluss bewacht, an welche sich später eine Straße zum noch nicht gebauten Westtor Twerginhâls anschließen wird.

    Wenn der Berg soweit gebaut ist, soll neben dem Dorf ein Wasserfall den Ursprung des Flusses bilden.


    Angrafall von Südosten aus

    Angrafall von Süden aus

    Luftaufnahme Angrafalls von Westen aus

    Angrafall von Nordwesten aus; im Hintergrund die Türme Estellonds


    Folgt man der Straße aus Angrafall nach Nordosten so kommt man nach ein paar weiteren Metern zum Osttor des Bergkönigreichs Twerginhâl, dem bislang einzigen Eingang in den Berg.


    Das Osttor von Twerginhâl


    Durchschreitet man das Osttor steht man in der östlichen Torhalle, welche vor allem der Verteidigung des Berges dient. Angreifer, welche das Tor am Ende der Halle durchbrechen wollen, müssen hier über eine Brücke einen lavagefüllten Graben überqueren, während sie von den Verteidigern auf den Wehrgängen, welche die Halle auf drei Seiten umgeben, beschossen werden.


    Die östliche Torhalle


    Nachdem man die Halle passiert hat, führt ein Gang zur Treppenhalle, auch der Große Schacht genannt, welche sich noch im Bau befindet. Diese Halle bildet das Zentrum von Twerginhâl, erstreckt sich von den tiefsten Tiefen des Berges bis unter seinen Gipfel und bildet somit die Verbindung für alle Ebenen.


    Blick zur Decke der Treppenhalle

    Die begonnenen Treppen und Laufstege in der Treppenhalle


    Zuletzt noch ein Bild des tiefergelegenen Steinlagers, einer Lagerhalle, die ich ausgehoben habe, um all den Aushub, der bei den unterirdischen Arbeiten anfällt, zu lagern. Während über die EIngangskiste große Mengen an Gestein, Erzen und Erde in den Lagerblöcken hinter den Wänden einsortiert und gelagert werden können, können die Entnahmekisten per Knopfdruck neu befüllt werden und bieten so leichten Zugang.

    Auf der gleichen Ebene sollen noch weitere Lager für andere Gegenstände angelegt werden, sodass hier in Twerginhâl letztlich mein Hauptlager entstehen wird.


    Das Steinlager von Twerginhâl


    Soweit zum aktuellen Stand in diesem neuen Königreich unterm Berg. Ich danke allen, die mir an diesem Projekt bislang so fleißig geholfen haben! :hugging_face:


    Über Besuch in meinen Hallen, sowie Kommentaren, Anregungen und Kritik freue ich mich immer. Auch neue Bewohner sind sehr willkommen, auch wenn bislang nur das Dörfchen Angrafall beziehbar ist. :upside_down_face:


    *Khuzdul (die Sprache der Zwerge in Tolkien): Seid gegrüßt!

    **Die etwa 14 geplanten Ebenen werden Höhen und Tiefen genannt. Die genaue Nummerierung habe ich noch nicht, da ich noch nicht genau weiß, auf welcher Höhe das Westtor entstehen wird. Das niedrigste Tor wird dann die 1. Höhe definieren. Darunter liegt dann die 1. Tiefe.

    ***Der Name Angrafall leitet sich vom geplanten benachbarten Wasserfall sowie dem Zwergengott aus DSA, Angrosch, ab.

    Das wichtigste voraus: Ich habe mein Elbenreich von Lond-en-Estel in Estellond umbenannt!


    Die Bedeutung ist im Wesentlichen die Selbe. Lond-en-Estel heißt wörtlich "Hafen der Hoffnung", Estellond heißt eher "Hoffnungshafen". Letzteres ist aber, denke ich, einfacher zu merken und vor allem leichter zu schreiben. :grinning_face_with_sweat:


    Aber zu der eigentlichen Schlagzeile:


    Die Elben haben die Schmiedekunst erlernt!


    Also... eigentlich beherrschen die diese schon eine ganze Weile, aber jetzt haben sie in Estellond auch ein eigenes Stadtviertel dafür, welches sich im Südwesten der Oberstadt im Schatten des Palastes befindet. In diesem neuen Viertel befinden sich eine große Schmiede, ein Goldschmied, eine Rüstungs- und eine Waffenschmiede, ein Glasmacher, eine Schlosserei, eine Eisenschmelze samt Lagerhaus, luca0899s Kopfgeldjägerbüro sowie ein Schrein.


    Das Schmiedeviertel von der Mauer der Oberstadt aus gesehen


    Folgt man vom Königsplatz in der Oberstadt der Aulestraße durch das Westtor, kommt man direkt auf den Schmiedemarkt, der das Herz des neuen Viertels ist.

    Jenseits des Marktes sieht man schon die Schlosserei und die Rüstungsschmiede. Rechts im Vordergrund Gonsers Goldschmiede und dahinter Grusels Schmiede.


    Die Aulestraße von der Oberstadt kommend


    Mitten auf dem Schmiedemarkt steht eine Statue von gruseligees, wegen dem ich den Bau des Schmiedeviertels in meiner Planung vorgezogen habe. Die Statue hat er selbst gebaut. Seine große Schmiede wiederum wartet noch genauso auf eine Einrichtung wie die Marktstände. :winking_face_with_tongue:


    Der Schmiedemarkt


    An einer Ecke des Marktes und steht Zentral im Viertel der Schrein des Aule. Aule ist der Valar des Handwerks und der Schmiedekunst und findet in Tolkiens Welt sowohl vom Elbenstamm der Noldor als auch von den Zwergen, welche er geschaffen hat, Verehrung. Nach ihm ist auch die Hauptstraße des Viertels benannt.


    Schrein des Aule


    Hinter dem Auleschrein befinden sich das Lagerhaus und die Eisenschmelze, in welcher importiertes Erz verarbeitet wird. Bei den Schmelzöfen habe ich übrigens versuch, sie auch im Innern etwa so zu bauen, wie ein funktionierender Schmelzofen aufgebaut wäre, mit abwechselnden Schichten von Eisen/Kohle und Kalk (Diorit).


    Die Eisenschmelze


    Ein kleines Schmankerl für Zwischendurch: Während des Baus des Lagerhauses hatte ich mögliche Designs für Schubkarren ausprobiert. Dabei kam es zu dieser verunglückten Version, die wohl eher einem Rollstuhl gleicht:


    Opa Grusel


    Ein Blick die Aulestraße vom westlichen Stadttor aus entlang zeigt im Vordergrund einen noch nicht eingerichteten Gemischtwarenladen, welcher nur halb zum Schmiedeviertel gehört, sowie dahinter die Waffenschmiede und den Glasmacher.


    Die Aulestraße vom Westen


    Während des Baus des Schmiedeviertels hat Estellond außerdem drei neue Mitbewohner gewonnen:


    • Gonser hat die Goldschmiede in der Goldschmiedegasse 1, gleich unterhalb der Oberstadt, übernommen.
    • luca0899 hat in der Goldschmiedegasse 2 sein kleines Kopfgeldjägerbüro eingerichtet.
    • SevenOfNinee hat die Erdgeschosswohnung in der Königsstraße 3 bezogen, wenn auch noch nicht eingerichtet.


    Zu guter Letzt gibt es wie immer eine aktuelle Karte meines Landes aus dem Palast:


    Karte von Estellond

    Und weiter gehts im Elbenland!


    Zwischen Markt und Nordtor ist ein neues Viertel entstanden, für das es bislang noch keinen rechten Namen gibt. Vorschläge werden gern entgegengenommen. :face_with_monocle:


    Blick von Westen auf das neue Viertel


    Blick von Nordosten auf das neue Viertel


    Los gehts beim Marktplatz, wo eine Poststelle entstanden ist, in der jeder Bewohner von Stadt und Land Estellond ein Postfach, über welchem eine Lampe leuchtet, wenn es etwas beinhaltet, hat. Somit können sich die jeweiligen Spieler bequem gegenseitig Gegenstände und Briefe zukommen lassen.


    Poststelle am Markt


    Vom Markt aus die Königsstraße entlang zum Nordtor schauend findet sich auf der linken Seite gleich als erstes Ruffys Metzgerei, in der, sobald Ruffy sie komplett eingerichtet hat, es hoffentlich verschiedenes, sauber verarbeitetes Fleisch zu kaufen geben wird. Wehe ich erlebe hier einen Gammelfleischskandal in meiner Stadt! :face_with_rolling_eyes:


    Die Königsstraße in Richtung Nordtor


    Die restlichen Gebäude entlang der Königsstraße sind größtenteils noch nicht eingerichtete Wohnhäuser, welche sich neuer Bewohner erfreuen würden. :winking_face:


    Die Königsstraße vom Nordtor blickend


    Direkt am Nordtor der Stadt befindet sich der Ulmoplatz, auf der sich seit langer Zeit schon die Statue für Abiding_Throne befindet und der nun auch im Westen ein noch leerstehendes Gebäude befindet und an dessen Südseite nun ein kleiner Tempel für den Valar Ulmo, den "Meeresgott",* steht.


    Der Ulmoplatz


    Im Tempel des Ulmo


    Vom Ulmoplatz führt die Mauer entlang die enge Schlachtegasse zum Hinterhof von Ruffys Metzgerei.


    Die Schlachtegasse


    Hof von Ruffys Metzgerei


    Blick von Südosten auf das neue Viertel


    Und zum Schluss gibt es wieder die aktuelle Karte der Stadt, welche im Palast zu finden ist:


    Karte von Estellond


    Zu guter Letzt möchte ich hier noch ein paar neue Mitbewohner in der Stadt begrüßen:

    • Vanxiety hat Raffaelos Haus vor der Stadt bezogen, muss das aber noch einrichten. :winking_face:
    • Cupcake7506 hat Abiding_Thrones Haus vor der Stadt bezogen und richtet dort einen kleinen Hofladen ein.
    • ruuffyyy betreibt die Metzgerei in der Nähe des Marktes.
    • gruseligees hat Interesse an einer Schmiede angemeldet. Dementsprechend werde ich demnächst mit dem Schmiedeviertel anfangen. Bis eine solche gebaut ist, ist Grusel der erste Obdachlose in der Stadt. Zusammen mit Abiding_Throne, der ein neues Haus beziehen muss. :see_no_evil_monkey:
    • Pascal_025 hat die Töpferei im Elenwenviertel übernommen.


    Somit hat Estellond, mich eingeschlossen mittlerweile 11 Einwohner. :grinning_face_with_big_eyes:


    *Die Valar sind in Tolkiens Mythologie im eigentlichen Sinne keine Götter, sondern die Hüter der Schöpfung Eru Ilúvatars, des Allvaters. Man könnte sie als Halbgötter bezeichnen. Mächtiger als die Maia, zu denen Gandalf, Sauron und der Balrog zählen und welche man als Engelswesen bezeichnen könnte, doch selbst nur Diener Ilúvatars.

    Estellond wächst weiter!


    In den letzten anderthalb Wochen ist zwischen Markt, Berg und Oberstadt das Elenwenviertel entstanden, in dem sich auch ein paar Mitspieler geschäftlich niedergelassen haben. :hugging_face:


    Blick von der Stadtmauer


    Im Zentrum des Neuen Stadtviertels befindet sich das Hotel "Elenwenblick", gleich auf der anderen Seite der Brücke, wenn man vom Markt kommt. Gutes Essen und ein warmes Bett erwarten den Besucher in diesem gute Haus.


    Blick vom Markt

    Gaststube des Hotels


    Ein Hotelzimmer


    Folgt man der Königsstraße zwischen Marktplatz und Oberstadt, findet man gegenüber des Hotels direkt am Fluss Thenwes Schenke, wo man bei einem guten Tropfen Wein an warmen Sommertagen den Blick auf den Fluss genießen kann.


    Thenwes Schenke


    Folgt man der Straße weiter Richtung Oberstadt finden sich zur Rechten eine Bäckerei, ein Blumenladen und eine Töpferei. Die Bäckerei wird dabei seit heute von MinerProGamer8629 betrieben, während ich maliensb für den Blumenladen gewinnen konnte. Beide sind herzlich willkommen in Estellond!

    Ich hoffe, in Zukunft werden sich noch mehr Spieler in meiner Stadt niederlassen. :slightly_smiling_face:


    MinerProGamers Bäckerei

    Maliens Blumenladen

    Töpferei


    Kurz vor der Oberstadt biegt ein Weg nach links zur Statue von Elenwe, König Turgons verstorbener Gemahlin, ab, welche den Fluss überblickt.


    Elenwes Statue


    Am Weg zu der Statue befindet sich unter die Oberstadt reichend eine kleine Höhle, in welcher ein Teich einen Brunnen in der Oberstadt speist.


    Teich unter der Oberstadt


    Über dem neuen Elenwenviertel doch zur Oberstadt gehörend befindet sich am Berghang der Hain der Weisen, wohin sich elbische Gelehrte zur Einkehr und zum Nachdenken zurückziehen.


    Hain der Weisen


    Zu guter Letzt noch wie immer die aktuelle Karte meines Reiches, welche man im Palast findet:


    Karte von Estellond


    Soviel zum Fortschritt in meiner Stadt. Ich hoffe, ihr kommt mal vorbei. Und vielleicht will sich ja der ein oder andere auch hier niederlassen und ein zukünftiges Geschäft übernehmen. Bei Interesse könnt ihr mich gerne hier oder im Spiel anschreiben.:slightly_smiling_face:

    Und weiter geht es in der Hafenstadt der Elben.


    In der Oberstadt direkt gegenüber des Palasteingangs wurde über das Wochenende die große Bibliothek gebaut.


    Die Bibliothek von Estellond


    Über den Vorhof kommt man in die Eingangshalle, welche später von den Statuen aller Admins und Moderatoren des Server gesäumt werden soll. Die Bearbeitung der diesbezüglichen Armorstands würde ich aber an minegraui delegieren wollen. :see_no_evil_monkey:

    Eingangshalle


    Im Erdgeschoss des Kuppelturms liegt direkt neben der Eingangshalle die Verzauberungshalle in deren Mitte ein Birkenbaum bis in die zweite Etage hinaufwächst.


    Verzauberungshalle


    Neben der Verzauberungshalle liegt im Südflügel des Erdgeschosses ein kleiner Vorlesungs-/ und Veranstaltungssaal. An der Wand im Hintergrund soll noch eine 3x3 Karte angebracht werden, doch weiß ich noch nicht, ob auch von der Stadt oder von woanders.


    Vorlesungssaal


    In den Obergeschossen befindet sich im Kuppelturm und dem Südflügel über mehrere Etagen die eigentliche Bibliothek mit zahlreichen Lesepulten zu Ausstellung lesenswerter Bücher. Bislang gibt es dort nur meine beiden Bücher "Durins Zeit" und "Beren & Lúthien"* zu lesen, doch hoffe ich, die Bibliothek in Zukunft mit vielen Büchern verschiedener Autoren füllen zu können. Spenden sind diesbezüglich sehr willkommen, aber ich bin auch willens entsprechende Bücher anzukaufen. Schreibt mich gerne an, wenn ihr selbstgeschriebene Bücher in Angebot habt. :slightly_smiling_face:


    Bibliothek im Kuppelturm


    Bibliothek im Südflügel


    Mit dem Bau der Bibliothek wurde natürlich auch die Stadtkarte im Palast aktualisiert.


    Karte Estellonds in der Galerie im Palast


    *welche man in Linwes Bücherladen am Marktplatz erwerben kann. /pw Elbenmarkt

    In Estellond gehen die Arbeiten weiter. So ist die Markthalle vom Elbenmarkt nun fertiggestellt und auch ein kleiner Buchladen hat sich dazu gesellt.


    Markthalle und Bücherladen mit dem Palast im Hintergrund


    Weiterhin hat die Stadt mit minegraui einen neuen Bewohner und Unterstützer gefunden. Er hat das erste Anwesen in der Oberstadt gebaut und bezogen.


    minegrauis Villa


    Ansonsten war ich in den letzten Tagen damit beschäftigt, die Mauern fertigzustellen und die Hafenanlagen anzulegen, welche zusammen das geplante Gesamtbild der Stadt erahnen lassen.


    Blick vom südwestlichen Hafenbecken auf den Palast


    Blick von der Stadtmauer auf das nordöstliche Hafenbecken mit dem Leuchtturm links im Hintergrund


    Blick vom Palast auf die Hafenanlagen bei Nacht


    Und zuletzt noch die aktuelle Karte von Estellond:


    Karte Estellonds in der Galerie im Palast

    Wenn man sich die Dynmap mal so anschaut, sind auch die Landflächen zu großen Teilen unerschlossen, wenn man mal mehr als 5000 Blöcke oder so vom Spawn wegkommt.

    Und der 1.17 Ring wird jenseits von 45.000 entstehen, wenn ich das richtig in Erinnerung hab. Ob mit weniger Wasser oder nicht, da wird es reichlich Baufläche geben, da der 1.17 Ring von der Fläche deutlich größer sein wird als 1.16..

    Danke für deine andauernde Arbeit an der Straßeninfrastruktur unseres Servers! :smiling_face:


    Ist wirklich etwas schade, dass dieses tolle Wegesystem wegen der Teleport- und Flugfunktionen so relativ wenig Bedeutung hat. Man sollte die Welt eigentlich mal öfter auf dem Pferderücken als mittels "Cheatfunktionen" bereisen.


    Kleinerer Brücken würde ich mich gerne immer wieder mal annehmen und diese verschönern. Von den Riesendingern, mit denen du halbe Ozeane überquerst würde ich jedoch die Finger lassen. Du kannst ja bei mir mal vorbeischauen um zu sehen, wie meine Brücken so aussehen und ob dir die Bauweise gefällt.

    Die Stadt Estellond beinhaltet im Moment leider nur sehr viel leere Fläche, die noch bebaut werden will. Doch durchschreitet man das Osttor steht man immerhin schon einmal auf einem kleinen Platz mit einer Statue zu Ehren von Abiding_Throne, welcher mich seit ich auf den Server gekommen bin immer wieder großzügig unterstützt. Vielen Dank dafür! :smiling_face:





    Folgt man der Straße weiter kommt man zu einem Platz vor der Brücke, welcher ein kleiner Marktplatz werden soll. Hier landet man auch mit dem /pw Elbenmarkt. Das Gebäude im Bau soll eine kleine Markthalle werden.
    Auf meinem Elbenmarkt biete ich Collector-, Tool- und Combat-Keys an, allerdings nicht in großen Mengen, da ich leider nur so viele Votecoins pro Tag bekomme.;)
    Des weiteren kann der kultivierte Mitspieler hier selbst geschriebene Bücher erstehen. Bislang sind das Kopien von zwei Liedern Tolkiens: "Durins Zeit" und "Beren und Lúthien". Weitere Bücher füge ich dem Angebot hinzu, wenn ich Zeit und Muße finde, sie zu schreiben.
    Außerdem kaufe ich hier Quarz an, wenn es meine Finanzen zulassen, da ich diesen in rauen Mengen für den Bau der Stadt brauche.





    Ebenfalls im Ausbau ist derzeit die Oberstadt, wo drei oder vier größere, reichere Häuser der Adligen, sowie eine Bibliothek entstehen sollen. Dazu muss ich das Gelände aber noch anpassen und, wie man im Hintergrund sieht, sind auch noch nicht alle Mauern richtig ausgebaut.





    Auch befindet sich in der Oberstadt der Königsplatz und hinter diesem der Zugang zum Palast, welcher auf einem Berg weit über der Stadt thront.





    In dem kleinen Palastgarten findet man eine Statue von Beren und Lúthien, einem Menschen und einer Elbin, deren Geschichte durchaus lesenswert ist. Auch diese sind übrigens Urgroßeltern von Elrond und entfernte Vorfahren von Aragorn. :winking_face:
    Von Clamavi de Profundis gibt es auch eine sehr schöne Vertonung des englischen Originals des Liedes von Beren und Lúthien.





    Betritt man den Palast selbst steht man in der Galerie der Hohen Könige der Noldor mit den Statuen eines jeden Vorgängers von Turgon. Von links nach rechts sind das:

    • Finwe, Turgons Großvater und erster Hoher König der Noldor
    • Feanor, ältester Sohn Finwes. Seine Handwerkskunst wurde nie übertroffen. Sein größtes Werk waren die Silmaril. Nachdem diese von Morgoth geraubt wurden, schwor Feanor seinen verhängnisvollen Eid, welcher den Noldor zum Fluch werden sollte.
    • Maedhros, Feanors ältester Sohn. Wurde von Morgoth gefangen und übergab nach seiner Befreiung durch Fingon den Titel des Hohen Königs an das Haus Fingolfin, um die Spannungen innerhalb der Noldor zu mindern.
    • Fingolfin, Finwes Zweitgeborener und Halbbruder Feanors. Turgons Vater
    • Fingon, ältester Sohn Fingolfins





    Geht man die Treppen hinauf findet man im Turm die öffentliche königliche Bibliothek, über die auch die privaten Gemächer der königlichen Familie zu erreichen sind. Letztere sind aber noch nicht ausgebaut.





    Folgt man dem roten Teppich Richtung Thronsaal kommt man an einer großen Karte des Reichs von Estellond vorbei, welche regelmäßig aktualisiert wird.*





    Und zuletzt der Thronsaal von Estellond, in den ich ein paar gotische Elemente einfließen lassen habe.





    Das ist im Moment alles, was es bei mir zu sehen gibt.


    *Im Gegensatz zu Dynmap. :face_with_tongue:

    Mae govannen!


    Ich will unser neues Forum und diesen Faden hier gerne nutzen, um mein Bauprojekt, das Elbenreich Estellond, vorzustellen und den Fortschritt festzuhalten. Anregungen, Kritiken und Kommentare sind sehr willkommen! :smiling_face:


    Estellond (sind. Hoffnungshafen) soll ein lebendig wirkendes Fantasyreich werden, inspiriert von den Noldor-Elben und deren Geschichte im Ersten Zeitalter aus J.R.R. Tolkiens Silmarillion. Dementsprechend sind auch die Orte in meinem kleinen Reich in Tolkiens Elbensprache Sindarin* benannt. Auch mein Nick im Spiel, Turgon, ist der Geschichte der Noldor entnommen. Im Silmarillion ist dieser der König von Gondolin und nach dem Tod seines älteren Bruders Fingon der sechste Hohe König der Noldor. Und Elronds Urgroßvater.




    Falls ihr mich unterstützen wollt, dann könnt ihr bei /pw Elbenmarkt Keys und Bücher von mir kaufen und mir Quarz verkaufen (wenn ich denn gerade genug Geld über habe). Da ich selbst weder groß farme noch mine, geht das Geld von mir direkt zurück in die Serverwirtschaft, da ich mir so ziemlich alle benötigten Materialien irgendwo einkaufe**. Ich freue mich natürlich auch über Spenden. :winking_face:


    Freunde und Unterstützer:


    • Abiding_Throne
    • bi3gjay
    • Zyriecain
    • TombiMC
    • minegraui
    • Vanxiety
    • AnonymPlayer20
    • Leute, die ich vergessen habe :flushed_face:


    Fertige Wohnhäuser in meinem Reich können gerne von interessierten Mitspielern bezogen und zum Thema passend eingerichtet werden. :smiling_face: Schade, dass meine bisherigen Bewohner ihre Häuser einfach nur leer stehen lassen.


    Bewohner von Estellond:


    • Rattenkind (offensichtlich)
    • Abiding_Throne
    • Kaktus_anwalt
    • minegraui
    • Vanxiety
    • maliensb
    • MinerProGamer8629
    • ruuffyyy
    • Cupcake7506
    • gruseligees
    • Pascal_025
    • Gonser
    • luca0899
    • SevenOfNinee


    Wer mich besuchen will, kann entweder der R3 nach Westen folgen bis er zwischen 7,25 km und 7,5 km auf die Abzweigung nach Estellond kommt*** oder kann mit dem Playerwarp /pw Lond-en-Estel direkt an die Grenze meines Reiches gelangen, wo eine kleine Garnision vom Wachturm die Straße im Blick behält.




    Wenn man dann der Straße folgt, kommt man an einem kleinen Holzfällerlager vorbei in das landwirtschaftliche Gebiet vor den Toren der Stadt.





    Südlich davon, am Meer liegt das Anwesen eines reichen Pferdezüchters Dol Argaer (sind. Hügel am Meer)




    Folgt man der Straße wiederum weiter nach südwesten kommt man durch die Felder und Weiden zum Gasthaus "Zum beschwipsten Winzer", direkt vor dem Osttor der Stadt Estellond.




    Im nächsten Post zeige ich euch das bisschen, was es von der Stadt selbst schon zu sehen gibt, und den Palast.


    *Obwohl besagte Noldor wohl viel Quenya gesprochen haben dürften, aber zu Sindarin gibt es mehr Quellenmaterial.


    **Oder anders ausgedrückt: Ich mache Fludiii noch reicher als er ohnehin schon ist.


    ***Schöner Spaziergang. Hab ich selbst zusammen mit Abiding_Throne gemacht. Allgemein sollte man öfter mal die Straßen nutzen statt sich nur zu teleportieren, wenn ich so drüber nachdenke. Sieht man mehr vom Server.